Die ersten Schritte

Nach dem ersten Telefongespräch (und ggf. einer Wartezeit) vereinbaren wir baldmöglichst ein vertrauliches Erstgespräch ("Psychotherapeutische Sprechstunde") in dem Sie Ihr Anliegen schildern können. Danach finden bis zu vier weitere sogenannte probatorische Sitzungen statt, die der Diagnostik, der Therapie- planung und information dienen. Sie haben in diesen Sitzungen die Möglichkeit, herauszufinden, ob Sie sich eine weitere Zusammenarbeit vorstellen können. Im Laufe dieser Stunden treffen wir gemeinsam die Entscheidung über eine weitere Therapie.

 

Die Therapiesitzungen dauern 50 Minuten und finden in der Regel ein Mal wöchentlich statt. Einzelne Sitzungen können gegebenenfalls auch zusammen mit wichtigen Bezugspersonen, wie z.B. dem Partner, stattfinden.

 

Die Häufigkeit und die Dauer der Behandlung richten sich nach Ihren Anliegen und Beschwerden. Generell können durch verhaltenstherapeutische und emotionsfokussierte Strategien in relativ kurzer Zeit hilfreiche Veränderungen in Gang gesetzt werden. Eine Kurzzeittherapie dauert etwa bis zu 24 Stunden, eine Langzeittherapie bis zu 60 Stunden.